Dr. Hommel   Ganzheitliche Zahnmedizin   Therapiekonzepte   Kontakt   News
 
Seminartätigkeit

Buchungs-, Honorar- sowie Referenzanfragen hier anfordern.

-------------------------------------------------

Ganztags-Seminar Pathophysiognomik für Ärzte/Zahnärzte und Heilpraktiker

Die Pathophysiognomik befasst sich als visuelle Diagnostik mit der Verwertung äußerer Phänomene als möglichen Hinweis auf innere Erkrankungen. Sie beurteilt den gesamten Habitus, sowie im Einzelnen Form und Farbe von Kopf, Gesicht, Zunge, Haut, Akren und Rumpf.

Hierbei gibt es häufig Übereinstimmungen mit der Traditionellen Chinesischen Medizin. Abweichung vom Normalbild, vor allem des Gesichtes, werden als Hinweise auf humoralpathologische Prozesse, funktionelle Störungen und Organerkrankungen im Frühstadium, oder auf übergeordnete, organisch manifeste Dysfunktionen bei unklarer Symptomatik, unter Berücksichtigung psychogener Faktoren, gewertet.

Ziel des Ganztagesseminar ist das Erlernen der häufigsten und auffälligsten Kennzeichen, die Seminarteilnehmer haben Gelegenheit, an –und miteinander zu üben.

-------------------------------------------------

2-Tages Seminar Elektroakupunktur nach Voll (EAV)

Die Elektroakupunktur nach Voll (EAV) beschäftigt sich mit der Diagnose des Zustandes wie auch der Dynamik der Autoregulation von Systemen und Subsystemen des menschlichen Organismus. Ziel dieser Diagnostik ist das Aufweisen von Störungen des Regulationsverhaltens einzelner Regelsysteme. Hierzu werden elektrophysikalische Messungen mit genormten, von der Internationalen Medizinischen Gesellschaft für Elektroakupunktur nach Voll (IMGEAV) zertifizierten Geräten an anatomisch exakt lokalisierten Hautarealen an Kopf, Händen und Füßen vorgenommen, die sich in ihrem Widerstandsverhalten gegenüber schwachen elektrischen Strömen deutlich von der umgebenden Haut unterscheiden.

Die Messpunkte werden als Bestandteile der jeweiligen zu überprüfenden Regelkreise entsprechend den Subsystemen (Funktionskreisen) interpretiert, die Ergebnisse dieser Messungen informieren somit über die elektro-physikalischen Gewebeeigenschaften im Bereich der Messpunkte, vor allem über die Regulationsfähigkeit des entsprechenden Subsystems. Um die für die Regelstörungen verantwortlichen Ursachen zu finden und hierfür ein therapeutisches Konzept zu erstellen, werden über den sogenannten Resonanztest Medikamententestungen vorgenommen.
Hierzu wird der Patient mit den elektromagnetischen Signalen der Testsubstanzen gekoppelt, der Organismus ist hierbei als ein Komplex schwingender Systeme zu sehen. Tritt Resonanz auf, normalisiert sich die zuvor gestörte Systemfunktion. Diagnostika und Therapeutika werden daher als identisch betrachtet. Man kann auf diese Art Auswirkungen pathogener Faktoren wie Standort-/Herd-/Störfeldbelastungen, sowie Intoxikationen aus der Umwelt, Infekte, Mangelzustände, Allergien und Unverträglichkeiten jeglicher Art diagnostizieren. Die Therapie erfolgt überwiegend medikamentös und im allgemeinen mit einer Kombination aus Isopathika, Homöopathika, Nosoden und potenzierten Organpräparaten.

Ziel des 2-tägigen Seminars ist die vertiefende Begleitung oder auch Ergänzung bereits absolvierter von der IMGEAV durchgeführter Schulungs-Seminare, für Ärzte und Zahnärzte, parallel auch für Heilpraktiker. Die Seminare sollen und können nicht die der IMGEAV ersetzen.

Zusätzlich wird ein Ganztagesseminar zur Routine im Auffinden der Messpunktsuche angeboten.

-------------------------------------------------

Ganztags- Seminar Homöopathie in der Zahnarztpraxis

Die moderne Homöopathie sieht Krankheit als Verzerrung einer psycho-neuro-endokrino-immunologischen Achse. Nach biokybernetischer Interpretation entspricht dies der Dysfunktion interner, autonomer Steuerungs- und Regelvorgänge.

Die Homöopathie ist regulationsmedizinisch tätig, indem sie unter Berücksichtigung spezifisch individueller Symptomatiken die Beseitigung energetischer Dysbalancen durch die Unterstützung der autonomen Regulation anstrebt. Dies geschieht, abgestimmt auf den Einzelfall, mit Medikamenten, deren Arzneimittelbild sich aus einer Vielzahl von Einzelsymptomatiken zusammensetzt und deren Einnahme an Gesunden das Krankheitsbild hervorruft, das dem des zu behandelnden Patienten entspricht. Dabei bestimmt die Bedeutung krankheitsferner Symptome die Medikamentenauswahl. Nach der Heringschen Regel entspricht nicht die Besserung von Einzelsymptomen einer Heilung, sondern die Verschiebung der Hauptmanifestation des zugrundeliegenden Krankseins zu weniger lebensbeeinträchtigenden Formen.
In der zahnärztlich angewandten Homöopathie kann entweder die sich aus dem odontogenen Geschehen ergebene Symptomatik als Bestandteil der Mittelfindung zur Gesamttherapie verwendet, oder entsprechend der oralen Symptomatik ein passendes Mittel nach allopathischer Interpretation am locus dolendi eingesetzt werden.

Ziel des Ganztagesseminars ist das Erlernen des homöopathischen Prinzips und der in der zahnärztlichen Praxis primär zum Einsatz kommenden homöopathischen Arzneimittel.

-------------------------------------------------

Halbtags-Seminar Bachblütentherapie in der Zahnarztpraxis

Die Bach-Blütentherapie sieht Krankheit als die körperliche Manifestation von Konflikten zwischen dem sog. höheren Selbst und der eigenen Persönlichkeit. Sie ordnet den von ihr postulierten 38 negativen Seelenzuständen entsprechende Blütenmittel zu, die in potenzierter Form anamnesegerecht zur Heilung eingesetzt werden.
Das Halbtagesseminar beschreibt die für die Zahnarztpraxis einsetzbaren Bach-Blütenessenzen.

----- top -----
 

 
 
Beruflicher Werdegang
Verbände
Ehrenämter
Bücher
E-Books
Veröffentlichungen
Vorträge
Seminare
Home
Impressum
Datenschutzerklärung
Links
Sitemap